Was ist zu tun

Die Arbeit mit Möbelbeschlag

Woodwork for Inventor beschleunigt die Anordnung von Verbindungselementen. Sie können die Verbindungselementen mit Hilfe der Geometrie des Modells und der zusätzlichen tragenden Arbeitsflächen anordnen.
Das Werkzeug für die Erstellung von Flächen (Plane) verwenden.
Durch die Angabe des Versatzes ab der gewählten Fläche bzw. Seitenkante die notwendigen Arbeitsflächen für die Feststellung der Hauptachse zur Anordnung von Verbindungselementen erstellen.
Es kann notwendig sein, zusätzliche Arbeitsflächen zu erstellen, um die Lage der Hauptachse für die Anordnung der restlichen Verbindungselemente festzustellen.
Für die Anordnung von Verbindungselementen den Befehl der Anordnung (Place) im Dialogfenster der Zuordnung (Attach) verwenden. Sie können auch die Bibliothek von Beschlagskomponenten verwenden, die mit dem Erweiterungsmodul Woodwork for Inventor mitgeliefert wird.
Die angefragte Geometrie angeben. In unserem Fall nach der Markierung von allen Verbindungsplatten (Nestled Board Plane) im Dialogfenster der Zuordnung (Attach) auf „Axis“ klicken und die vertikale Arbeitsfläche markieren. Dann auf „Second Axis“ klicken und die horizontale Arbeitsfläche markieren.
Auf „Attach“ klicken und alle Beschlagselemente sind an den Schnittpunkten der Arbeitsflächen angeordnet!
Sie müssen gegebenenfalls nur die Änderungen der Konfigurationen von eingefügten Beschlagskomponenten vornehmen.
Alle notwendigen Beschlagskomponenten einfügen.
Für ein vorübergehendes Ausschalten von Woodwork for Inventor-Teilen das Verwaltungsfenster ihrer Sichtbarkeit (Components Visibility) verwenden. Die Arbeit mit ausgeschalteten Teilen ist unmöglich.
Jetzt können Sie im Modell alle Beschlagskomponenten sehen und bei Bedarf sie ändern.
Manchmal muss man die Konfiguration von schon eingefügten Verbindungselementen bzw. sonstigen Komponenten ändern. Zum Beispiel, man muss ein eingefügtes Verbindungselement (minifix) und daneben eingefügten Holzstift miteinander umtauschen. Woodwork for Inventorbeschleunigt diesen Ablauf dadurch, dass man die notwendige Position von Verbindungselementen durch ihre Auswahl mit einem Klick beschreiben kann.
Zur Änderung der Konfiguration von Beschlagskomponenten durch den Klick auf die rechte Seite der Maus das Menüfenster abrufen und auf „Change Component“ klicken. Die geänderte Beschlagskomponente wird als Schablone für die Änderung der Konfiguration von anderen Beschlagskomponenten dienen.
Den Befehl zum Kongruentmachen (iMatch) starten. Die als Schablone dienende Beschlagskomponente angeben und alle Komponenten markieren, die Konfiguration welcher geändert werden muss.
Zur Wiederherstellung der Sichtbarkeit von Modellteilen dasselbe Verwaltungsfenster der Sichtbarkeit (Components Visibility) verwenden.
Die Beschlagskomponente von Woodwork for Inventor bringt die Geometrie der Montagelöcher und konstruktive Verbindungen für ihre Einfügung im Möbelmodell mit.
Zum Einschalten/Ausschalten von allen Woodwork for Inventor -Teilen und Standardteilen das Verwaltungsfenster ihrer Sichtbarkeit (Components Visibility)verwenden. Die unsichtbaren (ausgeschalteten) Teile sind vom Lochbohrungsablaug ausgeschlossen.
Den Befehl der Erstellung von Verbindungen (Sculpt) verwenden.
Für die Lochbohrung auf „Sculpt“ klicken. Zum Löschen von Löchern im Modell auf „Clear“ klicken.
Jetzt sind alle notwendigen Löcher in den Modellflächen gebohrt.
Die unsichtbaren Platten und Verbindungselementen waren vom Bohrungsablauf ausgeschlossen.
Die Teile, für die kein Material zugeordnet wurde, sind vom Bohrungsablauf auch ausgeschlossen.