Was ist zu tun

Arbeiten mit CNC

Öffnen Sie das Modell. Jedem Bauteil müssen Woodwork for Inventor – Materialien zugeordnet sein.
Klicken Sie in der Woodwork Design – Palette auf “Status for First”.
Sobald Sie den Befehl ausgeführt haben wird die gesamte Baugruppe auf CNC-Daten analysiert und der Status der einzelnen Bauteiel wird sichtbar.
Eine farbige Box zeigt Ihnen den Status an:
– Bedeutet, dass das Bauteil noch nicht in der CAM-Umgebung geöffnet wurde und keine Technologie zugewiesen wurde.
– Bedeutet, dass das Bauteil CAM-Technologie enthält.
– Bedeutet, dass das Bauteil zwar in der CAM-Umgebung geöffnet wurde, doch die Bearbeitung vom Benutzer nicht beendet wurde.

 

Klicken Sie – während der Status angezeigt wird – auf irgendein Bauteil in Modell um die CAM-Umgebung zu öffnen.
Der Befehl “Machines” öffnet die Maschinen-Konfiguration. Es gibt zwei Reiter: Die Maschinen und die Router. Hier können Sie Ihre Werkzeuge verwalten und den CNC-Routern zuordnen. Diese Einstellung ist normalerweise nur einmal zu tätigen. Sollten neue Werkzeuge hinzukommen können Sie diese hier einfach hinzufügen um sie für die Bearbeitung verwendbar zu machen.
Die Werkzeugspindeln in der Router-Konfiguration gleichen den Spindeln auf Ihrer Maschine. Hier lassen sich die Werkzeuge aus dem Werkzeug-Pool den Spindeln zuordnen. Zusätzlich werden Drehzahl und Bewegungs-Möglichkeit in der horizontalen und vertikalen der einzelnen Spindeln definiert.
Im Maschinen-Reiter werden die Post-Prozessoren angesteuert. Dabei wird das Ausgabe-Format und die Verfahrmöglichkeiten definiert. Jede Maschine bekommt einen Postprozessor zugewiesen, so dass Sie in der Lage sind zwischen mehreren Maschinen/Postprozessoren zu wählen.
Wechseln Sie in die Woodwork for Inventor CAM-Umgebung und klicken Sie auf den “Job”-Befehl. Im Dialog wählen Sie die Maschine. Diese können sie auch als Standard definieren.
Haben Sie die Maschine ausgewählt klicken Sie auf “Create Job”.
Klicken Sie auf den Befehl „Clamping“ um den Basispunkt des Werkstücks zu definieren. Aus den Auswahl-Menü können Sie den Status des Werkstücks wie auch die Fertigungs-Strategie bestimmen. Hier haben Sie ebenfalls die Wahl zwischen verschiedenen Werkstück-Situationen z.B. Werkstück mit Kanten / ohne Kanten, vor oder nach Beschichtung etc.
Aktivieren Sie den „Drill“-Befehl und wählen Sie oben im Menü den gewünschten Bohrer, welchem Sie Bohrungen zuweisen möchten. Sie können auch „Use all spindles from list“” aktivieren und das System weist die Bohrer nach Durchmesser und Bohrungsbeschaffenheit automatisch zu. Sie können alternativ auch einzelne Bohrungen anwenden und diesen einen spezifischen Bohrer zuweisen.
Haben Sie alle Einstellungen getätigt und die Bohrer sind zugewiesen können Sie den Dialog schliessen.
Klicken Sie im Woodwork-Design-Werkzeugkasten unter Technologie auf „Auto“.
Im sich öffnenden Dialog wählen Sie jetzt die Maschine aus für welche Sie die CNC-Programme erstellen wollen.
Nachdem Sie mit “OK” bestätigen werden für alle Woodwork for Inventor Bauteile automatisch die Bearbeitungen generiert. Um diese zu überprüfen
Klicken Sie auf den “Output”-Befehl in der Woodwork for Inventor Werkzeugleiste.
Im Dialog können Sie jetzt noch die Material-Datei einlesen um die ersetzten Materialien als Information mit in die CNC-Date zu übernehmen. Ausserdem können Sie den Ausgabe-Ordner bestimmen. Mit dem Klick auf „Generate“ werden die Dateien im eingestellen Format im Ordner abgelegt.
Nachdem die Dateien erstellt wurden können Sie direct den Ordner öffnen um diese zu überprüfen.
Öffnen Sie die Datei und Sie werden sehen , dass Sie ein fertiges CNC-Programm erstellt haben.